-- , Foto: Europäische Kommission

Nach dem eindeutigen Votum des Europaparlaments heute in Straßburg kann das 27-köpfige Team unter Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mit der Arbeit wie geplant am 1. November starten.

Von den 699 abgegebenen Stimmen entfielen 423 auf die neue EU-Kommission. 209 Abgeordnete stimmten dagegen, 67 enthielten sich. Juncker konnte auf die Stimmen von Europäische Volkspartei (EVP), Sozialdemokraten und der meisten Liberalen im EU-Parlament setzen. Grüne, Linke, FDP und AfD hatten angekündigt, gegen die EU-Kommission zu stimmen.

Formal ernannt wird die Kommission durch den EU-Rat, die Vertretung der 28 EU-Staaten. Mit Juncker steht erstmals ein Präsident der Brüsseler Behörde vor, der als Spitzenkandidat bei einer Europawahl angetreten war. (az)
stats