Internetplattform

Pilotprojekt für mehr Tiergesundheit

Der Antibiotika-Einsatz in der Tierhaltung nur dann nachhaltig, wenn die Tiergesundheit besser wird. Um die Landwirte bei diesem Ziel zu unterstützen, wurde am Montag im Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium die Internet-Plattform „Aniplus" freigeschaltet. Sie soll den Landwirten konkrete, auf ihren Betrieb individuell zugeschnittene Maßnahmen vorschlagen. Das Projekt „Aniplus" unter Federführung des Agrar- und Ernährungsforums Oldenburger Münsterland (AEF) habe bundesweiten Pilotcharakter.

Praxistaugliche Strategien von Experten

Die Webseite gliedert sich in einen allgemein zugänglichen und einen passwort-geschützten Teil. Möglich ist die Navigation nach Tierarten, die freie Textsuche sowie die gezielte Suche bei den Themen „Haltung", „Management", „Biosicherheit", „Hygiene", „Fütterung", „Tiergesundheit" und „Tierzukauf". Die Informationen werden ständig aktualisiert und weiterentwickelt, neue Erkenntnisse eingearbeitet. 

Kompetenz aus dem Oldenburger Münsterland genutzt

Die Informationen wurden in einer zweijährigen Aufbauphase durch Unternehmen, Behörden - darunter das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) - Wissenschaftler, Tierärzte sowie aktive Landwirte der Region Oldenburger Münsterland zusammen getragen. Das Landwirtschaftsministerium fördert das Projekt mit rund 200.000 € und ein Anschlussprojekt mit 80.000 €. Daneben wird das Projekt von der Metropolregion Nordwest, der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie den Landkreisen Cloppenburg und Vechta unterstützt. Zielgruppe der Internetplattform sind neben Landwirten auch Tierärzte und landwirtschaftliche Berater. (SB)
stats