2800 km neue Stromleitungen werden gebaut.
-- , Foto: Q.pictures / pixelio.de
2800 km neue Stromleitungen werden gebaut.

Die Nennung der Standorte für die mit der Energiewende notwendig gewordenen neuen Stromtrassen soll noch diesen Sommer erfolgen. Das kündigte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, heute an.

Im April hatte der Bundestag das Gesetz für den Bedarf von Strom-Übertragungsnetzen beschlossen. Es legt Ausbaumaßnahmen des Höchstspannungsnetzes für die nächsten 10 Jahre fest. Anfang Juni berät der Bundesrat abschließend darüber. Ab dem Sommer könnten dann die konkreten Planungs- und Genehmigungsverfahren beginnen, so Homann heute. „Wir setzen auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Ländern", sagte er.

Geplant ist, dass Höchstspannungsleitungen mit 2800 Kilometern Länge durch Deutschland errichtet werden, um Windstrom von Nord nach Süd zu transportieren. Zudem sollen im bestehenden Netz 2900 Kilometer optimiert werden. Die Kosten dafür werden auf rund 10 Mrd. € geschätzt. (sta)

stats