EU-Agrarministerrat

Polen warnt vor Abkommen mit Neuseeland

Besonders Neuseeland verfüge über einen starken Milchsektor, der den krisengeschüttelten Erzeugern in der EU zusetzen könne, betonte der polnische Landwirtschaftsminister Krzysztof Jurgiel im EU-Agrarrat in Brüssel. Wenn die EU demnächst mit Neuseeland und Australien über ein Freihandelsabkommen verhandele, müsse deshalb der Milchsektor außen vor bleiben, forderte Jurgiel. Österreich, Ungarn, Bulgarien und Litauen teilen die Sorgen des polnischen Ministers und raten ebenfalls zu großer Vorsicht, wenn sie sich auch nicht direkt für einen Ausschluss des Milchsektors von den geplanten Verhandlungen aussprachen. Die EU-Kommission will zunächst eine Folgeabschätzung abwarten und dann die EU-Mitgliedstaaten um ein Verhandlungsmandat für Neuseeland und Australien bitten. Die EU-Mitgliedstaaten müssen Handelsgesprächen mit qualifizierter Mehrheit zustimmen. (Mö)
stats