Marktrücknahme

Polens Agrarminister spricht mit Caritas

Die Warschauer Agrarmarktagentur ARR stellt im Internet ein Formular bereit, mit dem Obst- und Gemüsebauern Ansprüche für mögliche Entschädigungszahlungen geltend machen können. Darin können sie die Absicht bekunden, die Erzeugnisse von den betroffenen Flächen nicht zu vermarkten. Details, in welcher Höhe dann ein finanzieller Ausgeleich erfolgen soll, stehen jedoch noch nicht fest.

Außerdem hat sich der polnische Landwirtschaftsminister Marek Sawicki am Donnerstag mit Vertretern der vier größten karitativen Organisationen in Polen getroffen. Dazu zählen die Caritas, das Rote Kreuz, die Vereinigungen der Lebensmitteltafeln und das Komitee für soziale Wohlfahrt. Sawicki kann sich vorstellen, dass die polnischen Wohltätigkeitsorganisationen in den kommenden Wochen eine Menge von 100.000 t Obst und Gemüse zu verteilen hätten. Insgesamt schätzt Sawicki, dass in Polen wegen des russischen Importverbots bis zu 1 Mio. t Obst und Gemüse vom Markt entfernt werden müssten. (db)
stats