Agrarforschung

Positive Bewertung für JKI

Das JKI als Bundesforschungsinstitut für Kulturplanzen hat am Donnerstag eine positive Beurteilung des Wissenschaftsrates erhalten. Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) miteilt, habe die beauftragte Evaluierungsgruppe dem JKI eine "hohe bis sehr hohe wissenschaftliche Qualität und eine bedeutende wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz" bescheinigt. Das JKI habe als eine der größten und thematisch vielseitigsten Einrichtungen für die Kulturpflanzenforschung eine zentrale Bedeutung für die Agrarforschung und Agrarwirtschaft in Deutschland. Es führe gute bis sehr gute Forschung durch und erbringe auf dieser Grundlage gesellschaftlich relevante, nachgefragte Dienst- und Beratungsleistungen für das BMEL und andere Interessenten.

Das BMEL hatte im Dezember 2011 den Wissenschaftsrat gebeten, die Ressortforschungseinrichtungen in seinem Geschäftsbereich zu bewerten. Bereits im Juli 2013 hatte der Wissenschaftsrat dem dazu gehörigen Friedrich-Loeffler Institut für Tiergesundheit (FLI) eine ausgesprochen hohe wissenschaftliche Qualität und hohes internationales Ansehen bestätigt. Auch das Deutsche Biomasseforschungszentrum gGmbH (DBFZ) sowie das Max Rubner-Institut (MRI) für Ernährung und Lebensmittel hatten bereits sehr gute Bewertungen erhalten. Für den Sommer 2015 ist der Abschluss der Evaluierung für das Thünen Institut (TI) sowie das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) geplant. (jst)  
stats