Wiesenhof

Protest an süddeutschem Standort

Mehr als 15 Tierschutzaktivisten haben am Samstagvormittag die Zufahrten zum Unternehmen Donautal-Geflügelspezialitäten blockiert. Vor dem zur Wiesenhof-Gruppe gehörenden Geflügelschlachthof ketteten sie sich an dafür mitgebrachten Betonfässern an.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass neben Personen aus der unmittelbaren Umgebung Teile der Gruppe aus Braunschweig und Plochingen angereist waren.

In einem langandauernden Einsatz mussten Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei verschiedene Personen aus Behältern befreit werden, in denen sie ihre Arme einbetoniert hatten.  In Presseberichten wird der Bogener Polizeichef Alfons Kreipl mit den Worten zitiert: "Hier befinden wir uns im strafrechtlichen Bereich. Die Vorwürfe lauten auf Hausfriedensbruch, Nötigung und Verstoß gegen das Versammlungsrecht. Auch soll der Feuerwehreinsatz in Rechnung gestellt werden. Die Demonstration war nicht beantragt und genehmigt worden. (jst)   
stats