Aktionismus

Putin lässt West-Lebensmittel vernichten


Seit dem gestrigen Mittwoch sollen westliche Lebensmittel, die trotz des Embargos nach Russland gelangt sind, vernichtet werden. Medienberichten zufolge suchen die Behörden dafür derzeit nach praktikablen Methoden. Den Berichten zufolge wolle man sogar riesige Verbrennungsöfen anschaffen.

Beseitigt werden solle alles, was seit einem Jahr unter das von Russland verhängte Embargo fällt - aber doch irgendwie illegal ins Land und in einige Läden gelangt: ob französischer Käse, deutscher Joghurt oder spanische Tomaten.

Um welche Mengen es sich handelt, sei unklar. Bekannt sei lediglich, dass der Zoll 26.000 t Sanktionsware innerhalb der vergangenen zwölf Monate an der Grenze abgefangen habe. Offiziell erlaubt ist nur, kleine Mengen für den privaten Verzehr im Reisegepäck mitzunehmen.

Auf die Pläne aus dem Kreml sollen viele Russen zornig reagiert haben. (Sz)
stats