Zeit-Kampagne

„Recherche sieht anders aus"


Aktuelle Zeit-Titelgeschichte
-- , Foto: az
Aktuelle Zeit-Titelgeschichte

Mit einem offenen Brief reagiert Werner Schwarz, Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes, auf die Berichterstattung der Wochenzeitung. Die Artikelserie habe ihn persönlich und seine Berufskollegen "entsetzt und maßlos enttäuscht". Es sei vielen unglaublich erschienen, dass "Die Zeit" sich auf ein derartiges Niveau herablasse, so Schwarz weiter. Unter anderem wirft er den Autoren fehlende Objektivität und Fairness sowie mangelnde Sorgfalt ("Recherche sieht anders aus, Herr di Lorenzo!") vor.

Auf der Homepage der Wochenzeitung und vor allem auf Facebook nimmt der bereits gestern stark angeblasene Gegenwind weiter zu. Manche Beiträge fielen derart heftig in ihrer Kritk aus, dass sie gelöscht werden mussten. Aber auch Stimmen, die mit der Art der Berichterstattung voll einverstanden sind, finden sich dort.

Derweil reagiert die auf Initiative von Agrarstudenten gestartete Informationsplattform "Massentierhaltung aufgedeckt" auf die Geschehnisse. Vor allem die einseitige Recherche der Journalisten wird bemängelt. So konnten genaue Zahlen, an wie vielen Todesfällen die tierassoziierten Keime beteiligt sind, nicht ermittelt werden. "Das wurde auch von den Autoren als solches erkannt", lautet die Kritik.

Weitere Branchenverbände wollten sich zum jetzigen Zeitpunkt zu den Vorkommnissen noch nicht äußern. (kbo)
stats