Aktionsprogramm 2020

Regierung will Treibhausgase einsparen

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sowie ihr für Wirtschaft und Energie zuständiger Kollege Sigmar Gabriel werden am Mittwoch das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 der Bundesregierung präsentieren. Ziel der Maßnahmen soll die Minderung der Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent im Vergleich zum Jahr 1990 sein.

Nach den Eckpunkten des Aktionsprogramms, die bisher bekannt sind, soll auch die Landwirtschaft verstärkt in die Pflicht genommen werden. In der Agrarerzeugung entstehen die für den Klimawandel bedeutenden Gase Methan und das Stickstoffoxid Lachgas, deren Ausstoß verringert werden müsste. Maßnahmen wären ein verbessertes Düngemittelmanagement oder eine stärkere Kopplung der Tierhaltung an die Fläche.

Der Fachverband Biogas bemängelt allerdings, dass in den bisherigen Eckpunkten die Vermeidung von Methanemissionen durch die Vergärung von Wirtschaftsdünger in Biogasanlagen nicht als Maßnahme aufgeführt sei. Nach Auffassung von Dr. Claudius da Costa Gomez, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes, würde man mit der Verwendung von Gülle in Biogasanlagen „zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“, weil Biogas auch noch Energie liefere.

Am heutigen Montag hat auch die UN-Klimaschutzkonferenz in Lima begonnen. Die 194 teilnehmenden Staaten wollen ein weltweit verbindliches Klimaabkommen vorbereiten, das in einem Jahr in Paris verabschiedet werden kann. (db)
stats