Gemeinsam mit Lilianne Ploumen, der für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit zuständigen Ministerin, will er Wissenschaftler und Repräsentanten aus 70 Ländern für den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Gefahren für die Sicherheit sensibilisieren. „Das sich schnell verändernde Klima hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Sicherheitslage“, ist Koenders überzeugt. Zu dieser Sicherheitskonferenz des Planeten hat er für heute und morgen in den Friedenspalast nach Den Haag eingeladen.

„Der Klimawandel betrifft die gesamte Erde, darum müssen die Risiken schnell erkannt und beseitigt werden“, sagte er im Vorfeld. Bei der Konferenz soll deutlich werden, inwiefern zunehmende Trockenheit und steigende Meeresspiegel instabile Regionen wie Syrien oder die Sahel-Zone zusätzlich destabilisieren. In zwölf Arbeitsgruppen werden die Folgen des Klimawandels auf Nahrungsmittelsicherheit, Migrationsströme, die Sicherheit in der Arktis oder die Meeresspiegel herausgearbeitet, kündigt sein Ministerium an.

Ploumen macht sich dafür stark, die Entwicklungsländer dabei zu unterstützen, mit den Folgen des Klimawandels, wie Dürre, Überflutungen und Missernten, fertig zu werden. „Oft sind es die ärmsten und schwächsten, die unter Wetterextremen am härtesten leiden. Aber auch die Industrieländer profitieren von einer effektiven Klimapolitik“, betont sie den Zusammenhang für Europas Politik. (brs)
stats