Mindestlohn

Rukwied gibt Bauern Schützenhilfe


Sofortige Änderungen am Mindestlohngesetz forderte Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), heute auf einer Kundgebung von süddeutschen Obst- und Gemüsebauern, Hopfenanbauern und Winzern in der Bodensee-Region.

Rukwied forderte das Bundesarbeitsministerium unter anderem auf, dass für kurzfristige Beschäftigte wie Saisonarbeitskräfte eine Dokumentationspflicht der Arbeitszeiten auf „ein praktikables Minimum“ zurückgeführt werden müsse. Außerdem sieht Rukwied die Besonderheiten der Landwirtschaft im Mindestlohngesetz zu wenig beachtet: „In der Ernte geht es um die Bergung von verderblichen Lebensmitteln. Dafür und bei saisonalen Arbeitsspitzen sind die derzeitigen Regeln mehr als weltfremd“, so Rukwied weiter.

Erst in der Vorwoche hatte die Bundesregierung angekündigt, das Mindestlohngesetz zu überarbeiten. Die Regierung reagiert damit auf Kritik an überbordender Bürokratie in der Regelung. (pio)
stats