Die russischen Lebensmittelkontrollbehörde Rosselkhoznadzor beschwert sich bei der EU, weil die Importbeschränkungen umgangen werden. Bei Kontrollen von 26 Containern, die aus Antwerpen, Hamburg und Rotterdam stammte, wurde tiefgefrorenes Fleisch gefunden, das nicht deklariert war.

Die Lieferpapiere wiesen Süßwaren, Marmelade, Fruchtsaftkonzentrat und gefrorene Pilze aus. Dazwischen fanden die Kontrolleure 600 t Tiefkühlfleisch, das aus Deutschland, Belgien, Polen und den Niederlanden stammen soll. Darauf sollen Markierungen und Etiketten hinweisen.

Rosselkhoznadzor kritisiert die Exportkontrollen der EU als zu nachlässig und zieht darüber hinaus die Kontrollen der Transporte innerhalb der EU in Zweifel. Bereits kürzlich seien mehr als 40 t Fleisch in einer Lieferung aufgetaucht, die mit gefälschten deutschen Exportpapieren ausgestattet waren. (brs)
stats