Wilhelm Priesmeier will nicht mit der AfD aufs Podium.
-- , Fotos: da; spd
Wilhelm Priesmeier will nicht mit der AfD aufs Podium.

Wilhelm Priesmeier, agrarpolitischer Sprecher der SPD im Deutschen Bundestag, wird am agrarpolitischen Forum heute auf der Messe agra in Leipzig nicht teilnehmen. Dies teilte heute Wolfgang Vogel, Bauernpräsident in Sachsen, auf der agra mit. "Die SPD hat sich selbst ausgeladen", sagte Vogel.

Priesmeier will wegen der Einladung eines AfD-Vertreters auf dem Podium nicht teilnehmen. "Ich habe erst kurzfristig davon erfahren, dass ein Vertreter der AfD auch ein Statement abgeben kann", sagte Priesmeier persönlich gegenüber agrarzeitung.de. "Ich habe eine klare Einstellung zur Afd." Priesmeier berichtet von Attacken von AfD-Mitgliedern, die ihn als Bundestagsabgeordneten in seinem Wahlkreis verbal angegriffen hätten.

Am Nachmittag findet das agrapolitische Forum im Congress Centrum auf der Leipziger Messe statt. Dazu haben die drei gastgebenden Bauernverbände aus Mitteldeutschland die Agrarsprecher aller bedeutenden Parteien in Deutschland zu einem Statement zur Bundestagswahl eingeladen. Anschließend diskutieren die drei Agrarminister sowie drei Bauernpräsidenten aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt zur Agrarpolitik.

Nach Angaben von Priesmeier habe in der Einladung der Bauernverbände zum agra-Forum vom Dezember nichts von einem Teilnehmer der AfD gestanden. Umso überraschter sei er gewesen, dass nun ein Vertreter sprechen darf, obwohl die Partei noch nicht im Bundestag vertreten sei. Das agrarpolitische Forum der Landesbauernverbände steht unter dem Thema: Was sagen die Parteien uns Bauern zur Bundestagswahl 2017? (da)
stats