Aktionstag

Sachgerechter Antibiotikaeinsatz

Unter dem Motto „Antibiotika: Mit Vorsicht behandeln“ findet gleichzeitig bis zum 22. November 2015 die erste weltweite Antibiotika-Woche statt, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Welttiergesundheitsorganisation (OIE) ausgerufen wurde. Die Antibiotika-Woche und der heutige Europäische Antibiotikatag machen auf den weltweiten Anstieg der Antibiotika-Resistenzen aufmerksam und rufen zu einem sachgerechten Antibiotika-Einsatz auf. Damit soll das Bewusstsein in der Bevölkerung sowie auch in der Tierhaltung hinsichtlich der von Antibiotikaresistenzen ausgehenden Gefahren für die Gesundheit geschärft werden. Dies betrifft die Human- und Veterinärmedizin gleichermaßen.  Resistenzen führen dazu, dass Antibiotika zunehmend wirkungslos gegen bakterielle Infektionen werden. In Deutschland gilt mit dem novellierten Arzneimittelgesetzes (AMG) ein Antibiotikaminimierungskonzept bei der Mast landwirtschaftlicher Nutztiere.  Kontrovers diskutiert wird noch die Antibiotikadatenbank. Hier fordert beispielsweise Till Backhaus, Agrarminister in Mecklenburg-Vorpommern, dass die Daten anschaulicher und verständlicher dargestellt werden müssten.

Tierhalter sind nach dem AMG verpflichtet, Mitteilungen zur Tierhaltung und zur Antibiotikaanwendung zu machen. Anhand der Mitteilungen werden halbjährig statistische Auswertungen durchgeführt, die jedem Tierhalter den Vergleich mit dem Bundesdurchschnitt ermöglichen. Bei Überschreitung bestimmter Grenzwerte müssen Maßnahmen festgelegt werden, um eine Minimierung der Verwendung von Antibiotika in den betroffenen Betrieben zu erreichen. Zuständig für die Vollständigkeit der Daten sind die Landesämter für Landwirtschaft. (da)
stats