Smart Farming

Satellitendaten für exaktes Navigieren

Für Landwirte in Rheinland-Pfalz wird es einfacher, die Potentiale von Smart Farming auszuschöpfen. „Landwirte, Lohnunternehmen und Maschinenringe können ab sofort die Daten des Echtzeit Positionierungs-Service von Satellitenpositionierungsdaten (Sapos) Rheinland-Pfalz kostenfrei nutzen“, dies haben Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing und Innenminister Roger Lewentz heute angekündigt. „Mit Sapos können die Landwirte ihre Maschinen zentimetergenau digital steuern. Damit wollen wir der Digitalisierung der Landwirtschaft einen Schub verleihen“, sagten Wissing und Lewentz. Sapos ermöglicht satellitengestützte Positionsbestimmung, Ortung und Navigation in einem einheitlichen und europaweit verfügbaren Bezugssystem in unterschiedlichen Genauigkeitsstufen. Der Dienst ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bundesländer.

In Rheinland-Pfalz werden 18 Sendestationen betrieben. Für die Agrarwirtschaft sind die sogenannten HEPS-Daten (Hochpräziser Echtzeit Positionierungs-Service) von besonderem Interesse. Damit können die Maschinen auf dem Feld präzise geführt werden, das Halten der Fahrspur wird dem Fahrer erheblich erleichtert und es sind deutliche Einsparungen von Düngemittel oder Pflanzenschutzmittel möglich.

Die Verbindung von digitalen Technologien und Landwirtschaft biete ein riesiges Potential und rasant steigende Anwendungsmöglichkeiten, so Wissing. Digitale Technologie optimiere den Ackerbau, verbessere das Tierwohl und helfe bei Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz. Die Flächenproduktivität könne nachhaltig gesteigert werden. „Die Pflege der Äcker und der Einsatz von Ressourcen kann zentimetergenau gesteuert werden. Das bedeutet umweltbewusstes und wirtschaftliches Handeln zugleich“, sagte der Landwirtschaftsminister. (SB)
stats