Aflatoxin

Schleswig-Holstein zieht nach


Das Agrarministerium in Schleswig-Holstein gibt eine Allgemeinverfügung der amtlichen Futtermittelüberwachung an alle Futtermittelunternehmer bekannt. Auf Grund zu hoher Gehalte des Schimmelpilzgiftes Aflatoxin in Futtermais darf ab ab Freitag, den 28. März 2013, Mais aus Serbien, Polen, Rumänien, Bulgarien oder Ungarn nur nach bestimmten Maßgaben in den Verkehr gebracht oder mit anderen Futtermitteln gemischt werden.

Die getroffenen Regelungen ergeben sich im Einzelnen aus der im Internet abrufbaren Allgemeinverfügung. Die Verfügung ist aus Gründen des vorsorgenden Verbraucherschutzes erforderlich, teilt das Kieler Ministerium mit. (da)      
stats