Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt will den Ökolandbau-Anteil auf 20 Prozent anheben.
-- , Foto: brs
Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt will den Ökolandbau-Anteil auf 20 Prozent anheben.
Landwirtschaftsminister Christian Schmidt, der die Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL) heute bei der Biofach vorstellt, zeichne damit einen klaren Weg vor, wie das Nachhaltigkeitsziel von 20 Prozent Öko-Landbau mittelfristig erreicht werden soll, freut sich Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) bei der Eröffnungspressekonferenz. Wichtiger Baustein dabei ist das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), das die Forschung finanziert. Das BÖLN wird wieder klarer auf die Forschung für den ökologischen Anbau nachgeschärft. Zudem kündigt Schmidt eine Aufstockung der Fördermittel ab 2018 auf 30 Mio. € an.

Besser ausbilden und vernetzen

Als weitere Maßnahmen nannte Schmidt einen verbesserten Ansatz gemeinsam mit den Bundesländern in der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK), sowie Verbesserungen in der landwirtschaftlichen Ausbildung oder auch die unterstützte Vernetzung innerhalb der Gastronomie, um den Öko-Absatz zu steigern. Ob die Umsetzung gelinge, daran werde sich die nächste Bundesregierung messen lassen, merkte Löwenstein an. Einen konkreten Termin für das 20-Prozent-Ziel hatte sich die Ökobranche im Vorfeld gewünscht.

Deutschland erstmals „Land des Jahres“

Mit der ZöL krönt Schmidt die Eröffnung der 28. Biofach-Messe, bei der Deutschland erstmals „Land des Jahres“ ist. Gemeinsam unterstützen der BÖLW und das Bundeslandwirtschaftsministerium diese Rolle Deutschlands. Die Niederlande und Italien waren bereits zweimal Land des Jahres der Biofach, betont Peter Ottmann, Geschäftsführer der Nürnberg Messe. Etwa 30 Prozent der Aussteller der Messe, bei der sich die internationale Vielfalt der Bio-Branche zeigt, stammen in der Regel aus Deutschland. Auch das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt die Selbstdarstellung Deutschlands in Nürnberg in diesem Jahr mit einem Stand für junge, innovative Unternehmen. (brs)
stats