Nachhaltigkeit

Schmidt betont Rolle der Landwirtschaft


Christian Schmidt im Gespräch mit dem früheren Umweltpolitiker Prof. Klaus Töpfer.
-- , Foto: jst
Christian Schmidt im Gespräch mit dem früheren Umweltpolitiker Prof. Klaus Töpfer.

"Die Landwirtschaft spielt für die Welt eine herausragende Rolle", sagte Schmidt im Rahmen der Internationalen Konferenz für die Strategischen Nachhaltigkeitsziele (SDG) der Vereinten Nationen (UN) in dieser Woche in Berlin. Neben Zielen für die soziale Entwicklung und die Umwelt sei die ausreichende Ernährung der Weltbevölkerung ein Fundament für das friedliche Zusammenleben und besitze damit Aspekte der Sicherheit. In diesem Zusammenhang müsse auch das Management der Wasserressourcen verstärkt in die Überlegungen einbezogen werden. Dieses Thema werde auch die internationale Agrarministerkonferenz im Rahmen der nächsten Internationalen Grünen Woche (IGW) Anfang des Jahres 2017 behandeln, stellte Schmidt in Aussicht.

Immer wieder sei festzustellen, dass Fragen zur Nachhaltigkeit von verschiedenen Ressorts unterschiedlich gewichtet würden. Dabei müsse klargemacht werden, dass Nachhaltigkeit nicht ausschließlich unter Umwelt- oder gesellschaftlichen Aspekten betrachtet werden dürfe. Die Landwirtschaft sei in allen Fragen an herausgehobener Position zu behandeln, vertrat Schmidt seinen Standpunkt. Bei Diskussionen zur Abstimmung der Ziele komme es sehr häufig zu "kreativen Spannungen" zwischen den Ressorts. Diese müssten jedoch in konstruktive Lösungsvorschläge münden. Er sehe gemeinsam mit Amtskollegen in anderen Ländern seine Aufgabe darin, der Landwirtschaft einen ihrer Bedeutung entsprechenden Stellenwert in allen Verhandlungen zu geben, so Schmidt. (jst) 
stats