Milchmarkt

Schmidt fordert Nachhaltigkeitsbündnis

Politisch habe Schmidt keine Möglichkeiten, die Preise zu stützen. Vielmehr werde die Milchquote in der EU 2015 abgeschafft. Sicherungsinstrumente wie private Lagerhaltung von Milch seien vor Kurzem in der EU vereinbart worden. Aber er könne als Minister die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Milcherzeuger verbessern, erklärte Schmidt heute im Morgenmagazin von ARD und ZDF.

Der Minister fordert die Erzeuger dazu auf, sich mehr zusammenzuschließen. Nur so könnten sie mehr Marktmacht erlangen und den Discountern entgegentreten. In einer Sektoruntersuchung sei vor Kurzem festgestellt worden, dass die vier großen Discounter in Deutschland 85 Prozent des Lebensmittelmarktes dominieren. 

Schmidt schlägt vor, ein Nachhaltigkeitsbündnis zu gründen. Hierzu will er alle Beteiligten wie Handel, Verbraucher und Erzeuger an einen Tisch bringen. Insgesamt bezeichnete der Minister die Exportmöglichkeiten für deutsche Milchprodukte nach China und Indien als gut. Marktstörungen hätten das russische Importverbort sowie das Überangebot am neuseeländischen Milchmarkt ausgelöst. (da) 
stats