Klimagipfel

Schmidt fordert nachhaltiges Palmöl

Schmidt eröffnete am Wochenende mit seiner Rede die Veranstaltung „Climate, soil, biomass – championing sustainable production of raw materials” im deutschen Pavillon. Am Beispiel konkreter und praxisorientierter Initiativen wurde diskutiert, wie die Herausforderung zu meistern ist, einerseits eine wachsende Weltbevölkerung mit nährstoffreichen Nahrungsmitteln und nachwachsenden Rohstoffen zu versorgen und andererseits Umwelt und Klima zu schützen, teilte das Ministerium mit.

Schmidt ging speziell auf die Folgen der Palmölproduktion ein. Palmöl sei zu einem der weltweit bedeutendsten nachwachsenden Rohstoffe geworden. In Deutschland finde das Öl aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften vielfache Verwendung. Für die tropischen Erzeugerländer biete der Palmölanbau hohe Erträge und Einkommen, die von keiner anderen Frucht erreicht würden. Der Bedarf an Palmöl dürfe aber nicht dazu führen, dass immer mehr kostbare Naturwaldflächen abgeholzt werden, Brandrodungen verheerende Waldbrände auslösen und Böden durch übermäßigen Pestizideinsatz vergiftet werden. Damit werde dem gerade auch von Deutschland unterstützten Ziel der Einführung einer nachhaltigen und partizipativen Waldbewirtschaftung zum Schutz der verbliebenen Naturwälder geschadet. Die Wälder seien als Schatz der Natur, aber auch als bedeutender Kohlenstoffspeicher von enormer Bedeutung, so Schmidt.

Als Abnehmer trage Deutschland Verantwortung für die Art der Gewinnung des Rohstoffes. "Ich erwarte, dass die Wirtschaft die Einfuhr von nicht zertifiziertem Palmöl stoppt", erklärte Schmidt. Mit einer Mitgliedschaft im Forum nachhaltiges Palmöl (Fonap) könne jedes Unternehmen seiner Verantwortung für Umwelt und Menschenrechte im Zusammenhang mit Palmöl nachkommen. Fonap sei der Schlüssel zum Ziel von 100 Prozent zertifiziertem Palmöl in Deutschland. "Je mehr Unternehmen auf nachhaltiges Palmöl setzen, desto stärker werden sich auch die Produktionsbedingungen vor Ort verändern", ist Schmidt überzeugt.

Auch auf internationaler Ebene sehe er den Bedarf für ein Moratorium zur ausschließlichen Nutzung von nachhaltig zertifiziertem Palmöl. Weltweit solle nur noch nachhaltig produziertes Palmöl gehandelt werden, forderte der Minister. Mit Fonap mache Deutschland dafür den Anfang. Genauso wie das Forum Nachhaltiger Kakao sei das Forum Nachhaltiges Palmöl ein "Leuchtturmprojekt für die verantwortungsvolle Rohstoffgewinnung", so Schmidt. Die beiden Initiativen stünden in Zukunft Pate für weitere Agrarrohstoffe. (SB)
stats