EU-Agrarrat

Schmidt für kürzere Tiertransporte

Deutschland schließt sich auf dem EU-Agrarrat einer dänisch-schwedischen Initiative zu Tiertransporten an. „Wir sollten das verkürzen", erklärte Schmidt vor Beginn des Ministertreffens am Montag in Brüssel. In Deutschland sei der Transport von Schlachtvieh bereits auf längstens 8 Stunde begrenzt.

Zukünftig solle das Limit auch für den länderübergreifenden Tiertransport gelten, forderte der deutsche Landwirtschaftsminister. Der Tierschutz und nicht die Lage der Schlachthöfe sollten nach seiner Ansicht die Dauer des Transportes bestimmen.

In der EU stocken Vorstöße zur Begrenzung der Dauer des Tiertransports, weshalb Dänemark und Schweden das Thema auf die Tagesordnung des Rates gesetzt haben. Beide Länder fordern die EU-Kommission auf, einen Vorschlag zur Begrenzung auf 8 Stunden vorzulegen, so wie auch vom Europaparlament gefordert. Vor allem südliche EU-Mitgliedstaaten lehnen aber eine solche Regelung ab. (Mö)
stats