Biokraftstoffe

Schweden an der Spitze


Mit einem Anteil an erneuerbarer Energie im Verkehrssektor von 16 beziehungsweise 10 Prozent liegen Schweden und Finnland an der Spitze der EU-Mitgliedstaaten. Den vorgeschriebenen Mindestanteil von 10 Prozent ab dem Jahr 2020 haben die beiden skandinavischen EU-Mitgliedstaaten damit bereits erreicht.

Für das Jahr 2013 weist Eurostat einen Anteil der erneuerbaren Energie in Fahrzeugen für Österreich von 7,5 Prozent aus, für Frankreich von 7,2 und für Deutschland von 6,3 Prozent. In Deutschland und Österreich ging der Anteil von Erneuerbaren im Verkehrssektor im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Spanien und Estland hinken mit Anteilen von 0,4 und 0,2 Prozent weit hinterher. Im EU-Durchschnitt liegt der Anteil bei 5,4 Prozent, also bei etwa der Hälfte des Ziels für 2020. Eurostat hat den Verbrauch an Biotreibstoffen erfasst und Biotreibstoffe aus Abfällen mehrfach angerechnet.

Was den Anteil von erneuerbarer Energie insgesamt angeht, lag die EU 2013 bei 15 Prozent. Hier ist sie ihrem gesteckten 20 Prozent-Ziel für 2020 schon näher gekommen. Auch für die erneuerbarer Energie insgesamt gehört Schweden mit einem Anteil von über 50 Prozent zu den Spitzenreitern, gefolgt von Lettland, Finnland und Österreich mit einem Anteil von rund einem Drittel. Luxemburg, Malta, die Niederland und das Vereinigte Königreich, mit Anteilen zwischen 3 und 5 Prozent an erneuerbarer Energie im Jahr 2013 haben dagegen noch Nachholbedarf. Deutschland liegt mit einem Anteil von 12 Prozent im Mittelfeld. (Mö)
stats