Neben den bereits in einem Panorama-Beitrag gesendeten Videos aus Schweineställen, aufgenommen von ARIWA-Tierschützern, gibt es anscheinend noch mehr Bildmaterial. Auch der CDU-Abgeordnete Josef Rief aus Biberach (Baden-Württemberg) wurde nun per Mail vom Nachrichtenmagazin "Spiegel" aufgefordert, Stellung zu einem 12-minütigen Video aus seinem Stall zu nehmen, das anscheinend vergangenen September dort aufgenommen wurde. Stattdessen verklagt Rief die Urheber des Videos wegen nächtlichen Einbruchs.

Wie die Schwäbische Zeitung berichtete, sieht der Landwirt aber keinen Grund, sich zu rechtfertigen: Die Aufnahmen seien völlig harmlos. Ein Tierarzt habe dem Landwirt bestätigt, dass die Tiere einen guten Eindruck machten und weder am Ernährungs- noch Pflegezustand oder dem Umgang mit Kadavern etwas zu bemängeln sei. Er befürchte eher, dass die Eindringlinge Keime in den Stall gebracht und die Ruhe der Tiere gestört hätten. (lm)
stats