Erneuerbare Energien

Schweiz europaweit abgeschlagen

Kein europäisches Land außer Ungarn erzeugt so wenig Strom aus erneuerbaren Energien wie die Schweiz. Nur gerade 83 kWh/Kopf werden hier jährlich aus Sonne und Wind generiert, zeigt eine Berechnung der Schweizerischen Energie-Stiftung SES.

Demnach hat die Schweiz zwar bei der Fotovoltaik ziemlich zugelegt. Doch die Deckelung der KEV (kostendeckende Einspeisevergütung) habe eine effiziente Entwicklung verhindert.

Den Angaben zufolge konnte das Land seine Stromproduktion aus Fotovoltaik und Wind in den vergangenen vier Jahren von 15 auf 83 kWh/Kopf mehr als verfünffachen. Im Vergleich zum übrigen Europa sei die Produktion von neuen erneuerbaren Energien jedoch „kümmerlich".

Spitzenreiter Dänemark erzeugt laut SES mit 2.070 kWh/Kopf insgesamt rund 25mal mehr Strom aus Sonne und Wind als die Schweiz. Deutschland liege im europaweiten Vergleich mit einer Pro-Kopf-Produktion von 1.035 kWh hinter Spanien (1.340), Portugal (1.181), Irland (1.089) und Schweden (1.040) auf Platz 6.

SES hat die Daten des EU-Projekts „EurObserv'ER", das seit 1998 die Entwicklung der erneuerbaren Energien in der EU verfolgt, um die Schweiz erweitert. (Sz)
stats