Vogelgrippe

Sperrbezirk in Anklam aufgehoben

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt im Landkreis Vorpommern-Greifswald hat heute den Sperrbezirk rund um Anklam aufgehoben. Das teilt das Landwirtschaftsministerium in Schwerin mit. Zuvor seien rund 660 Proben aus Geflügelhaltungen in dem Gebiet negativ auf das Vogelgrippevirus H5N8 getestet worden.

In Anklam wurde am 20. Und 26. Januar in kleinen Geflügelhaltungen das hochpathogene Vogelgrippevirus H5N8 nachgewiesen. Daraufhin wurde in einem Umkreis von 3 km um die Ausbruchsbetriebe ein Sperrgebiet, und im Umkreis von 10 km ein Beobachtungsgebiet ausgewiesen.

Nach Aufhebung des Sperrgebiets dürfen Geflügelerzeuger in der betroffenen Region nur mit Genehmigung der zuständigen Veterinärbehörden ihre Erzeugnisse vermarkten, teilte das Ministerium auf Anfrage von agrarzeitung.de mit. Die Aufstallungspflicht bleibt weiter bestehen. Auch das Beobachtungsgebiet im Umkreis von 10 km der Ausbruchsbetriebe wird vorerst aufrechterhalten.

Das Beobachtungsgebiet kann nach Angaben des Ministeriums frühestens 30 Tage nach dem letzten Geflügelpestausbruch und damit am 25. Februar aufgehoben werden – vorausgesetzt, bis dahin treten keine weitere Fälle von H5N8 auf. Das Sperrgebiet konnte unter gleichen Voraussetzungen bereits 21 Tage nach dem letzten Ausbruch aufgehoben werden. (pio)
stats