Agrarstrukturerhebung

Stabile Verhältnisse in Thüringen

Nach den Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung 2016 gab es in Thüringen 3.607 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 779.000 ha. Gegenüber der Landwirtschaftszählung im Jahr 2010, in der 3.658 Betriebe mit einer Fläche von 787.000 ha festgestellt wurden, bedeutet dies einen Rückgang bei der Betriebszahl und bei der landwirtschaftlich genutzten Fläche um ein Prozent.

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik weiter mitteilt, stieg die durchschnittliche Betriebsgröße innerhalb von sechs Jahren geringfügig von 215 auf 216 ha. Knapp 30 Prozent der Betriebe bewirtschafteten sowohl 2010 als auch 2016 eine Fläche von unter 10 ha. Über eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von 10 bis unter 100 ha verfügten in beiden Erhebungen reichlich 40 Prozent der Betriebe. Der Anteil der Betriebe mit einer Flächenausstattung von mehr als 100 ha blieb ebenfalls bei 30 Prozent.

Sowohl 2010 als auch 2016 waren drei Viertel (2016: 2.688; 2010: 2.738) der Landwirtschaftsbetriebe Thüringens Einzelunternehmen. Die von ihnen bewirtschaftete Fläche stieg um 8.200 ha auf 157.000 ha und die durchschnittliche Betriebsgröße von 54 auf 59 ha. Die Anzahl der Personengesellschaften blieb fast konstant (2010: 325; 2016: 317). Der Rückgang der durchschnittlichen Flächenausstattung je Betrieb von 359 auf 347 ha ist auf einen Rückgang der landwirtschaftlich genutzten Fläche von 117.000 auf 110.000 ha zurückzuführen.

Die Anzahl der Betriebe der Rechtsform Juristische Personen stieg geringfügig um sieben auf 602 Betriebe und die landwirtschaftlich genutzte Fläche ging um 9.300 ha auf 512.000 ha zurück. Jeder Betrieb bewirtschaftete mit durchschnittlich 850 ha etwa 26 ha weniger als vor 6 Jahren. (SB)
stats