Sachsen-Anhalt

Straathof legt Beschwerde ein


Gegen das vom Verwaltungsgericht (VG) Magdeburg bestätigte Urteil zum Verbot der Tierhaltung hat der Unternehmer Straathof erneut Beschwerde eingelegt. Damit muss sich nun das Oberverwaltungsgericht (OVG) Magdeburg mit dem Vorgang beschäftigen. Bis zu dessen Urteil kann Straathof sein Geschäft unverändert fortführen, bestätigte ein Sprecher des VG gegenüber agrarzeitung.de.

Auch das Agrarministerium  des Bundeslandes kann derzeit keine weiteren Angaben zu Verlauf und Ergebnis des Verfahrens machen. "Auch wir sind sehr gespannt, sagte ein Sprecher des Ministeriums auf Anfrage. Aus der Vollzugsbehörde, dem Landkreis Jerichower Land, sind derzeit keine aktuellen Auskünfte zu erhalten.

Wann das OVG seine Entscheidung bekannt geben wird ist derzeit völlig offen. Dennoch ist zu vermuten, dass dies vergleichsweise rasch geschehen könnte. Denn die Bearbeitung des Falles sowie die Entscheidung durch das VG Magdeburg waren nach Einschätzung von Behördenvertretern "sehr zügig" erfolgt. Auch sei ein sehr großes Interesse der Medien festzustellen. (jst)
stats