Zuckerrüben

Strube züchtet in 4-D

In einem Gemeinschaftsprojekt arbeiten Strube und das Bosch Start-up Deepfield Robotics an dem weltweit ersten, selbstnavigierenden Feldaufgangs- und Jungpflanzenscanner für Zuckerrüben.

Mit dem „Deepfield 4D-scan“ sei es erstmals möglich, eine tägliche automatisierte Bonitur und Bilddokumentation in Zuckerrübenfeldversuchen durchzuführen. Auf diese Weise können die Schnelligkeit, die Homogenität und die Höhe des Feldaufgangs sowie eventuelle Pflanzenverluste und die Blattentwicklung der einzelnen Jungpflanzen im Zeitverlauf (4D) gemessen werden. 

Der neue Mitarbeiter auf vier Rollen.
-- , Foto: Strube
Der neue Mitarbeiter auf vier Rollen.
Der zwei Meter breite, selbst fahrende Roboter kommt auf eine Geschwindigkeit von 0,74 km/h. Er könne durchschnittlich 12.000 Pflanzen in der Stunde erfassen. Durch eine tägliche autonome Überfahrt über die Versuchsparzellen mit kombinierten Sensoriken wird die Position jeder aufgelaufenen Pflanze bestimmt und mittels 4D-Phänotypisierung eine Klassifikation nach Unkraut oder Rübenpflanze vorgenommen. Die Zuckerrüben werden in ihrer Gesamtblattfläche vermessen und ihre Entwicklung wird zeitaufgelöst dargestellt. So könne laut Strube das Wachstum vom Auflauf bis zum 6-8-Blattstadium lückenlos verfolgt werden. 

Strube präsentiert ein Modell des Scanners auf der Agritechnica in der Halle 25, Stand H22. Bosch Deepfield Robotics findet sich in Halle 9, Stand F02. (kbo)
stats