Eurostat

Strukturwandel in Osteuropa

Einen Rückgang von mehr als 60 Prozent in den vergangenen 10 Jahren gab es in der Slowakei und in Bulgarien. Nach Angaben von Eurostat, dem statistischen Amt der EU, halbierte sich die Anzahl der Betriebe in Italien, in Estland und in der Tschechischen Republik. Mit einer Abnahme von lediglich sechs und einem Prozent hinterließ der Strukturwandel in Slowenien und in Schweden dagegen kaum Spuren. In Irland wuchs die Zahl der Bauernhöfe sogar um 3 Prozent an. 2013 gab es in Deutschland 285.000 landwirtschaftliche Betriebe und damit knapp ein Drittel weniger als noch 10 Jahre zuvor. Österreich verzeichnete einen Rückgang um 20 Prozent auf 140.000 Betriebe. Die durchschnittliche Betriebsgröße stieg in der EU von 11,7 ha im Jahr 2003 auf 16,1 ha im Jahr 2013 an. Die größten Betriebe mit 133 ha gibt es in der Tschechischen Republik, gefolgt vom Vereinigten Königreich mit 93 ha. In Deutschland liegt die durchschnittliche Betriebsgröße bei 58 ha und in Österreich bei 19 ha.  (Mö)
 
stats