EU-Marktverwaltung

Superabgabe in acht Ländern

Jetzt werden die Länder gemolken
-- , Foto: Harry Hautumm / pixelio.de
Jetzt werden die Länder gemolken

Für das Milchwirtschaftsjahr 2013/14 fallen Strafabgaben von 408 Mio. € an. Im Vorjahr waren es lediglich 45 Mio. €. Deutsche Milcherzeuger werden im vorletzten Quotenjahr mit 163 Mio. € zu Kasse gebeten.

In den Niederlanden belaufen sich die Superabgaben im Milchwirtschaftsjahr 2013/14 auf 132 Mio. € und zusätzlich 900.000 € für die Überschreitung der Direktablieferungsquote. Es folgen Strafabgaben in Polen von 46 Mio. €, in Dänemark von 28 Mio. €, in Österreich von 25 Mio. €, in Irland von 10 Mio. €, in Zypern von 1,5 Mio. € und in Luxemburg von 0,8 Mio. €.

Die Milcherzeuger müssen 27 Cent/kg für Milchmengen zahlen, die über ihre Quote hinausgehen. Am 1. April 2015 wird das Quotensystem abgeschafft. Allerdings fallen im letzten Quotenjahr in mehreren EU-Mitgliedstaaten noch einmal Strafen an. Die Superabgaben über 408 Mio. € aus dem Jahr 2013/14 sind bereits im EU-Agrarhaushalt 2015 eingeplant. (Mö)
stats