Tageskommentar Rohstoffe: Deutlichere Kursgewinne für Weizen

Die Weizennotierungen in Chicago und an der Matif haben sich stabilisiert und konnten wieder zulegen. Auch Mais notierte fester. Der Sojakomplex setzte seine Aufwärtsbewegung weiter fort. Raps notierte ebenfalls etwas fester. Die Rohölnotierungen schlossen durchwachsen, zeigen heute Morgen aber eine steigende Tendenz. An der Chicagoer Börse finden heute aufgrund eines Feiertags in den USA keine Notierungen statt.
 
Weizen: Die Weizennotierungen an der Matif schlossen mit Kursgewinnen bis zu 4,50 €/t deutlich fester. Die festen Kurse für Frontmonat März färbten aber auch auf den Mai ab. Hilfreich waren zum einen die festeren Vorgaben aus Übersee, zum anderen scheinen sich technische Einflüsse bemerkbar zu machen. Die offenen Positionen für den Frontmonat März bauen sich verstärkt ab und haben seit Mitte vergangener Woche um 17.000 Kontrakte abgenommen. Aber auch die gute Nachfrage an den internationalen Weizenmärkten dürften die Notierungen in Paris positiv beeinflusst haben.
In Chicago zog Weizen bis zu 5,50 US-$/t an. Gerüchte über einen größeren chinesischen Weizen-Importbedarf und mögliche Exportbeschränkungen seitens der Ukraine gaben den Notierungen Auftrieb. Hinzu kommt die bessere Wettbewerbsfähig des US-Weizen an den Exportmärkten. In Chicago wurde von einem weiteren Verkauf privater Exporteure von 120.000 t Weizen nach Ägypten berichtet.
 
Mais: Mais verbuchte in Chicago überschaubare Kursgewinne. Die freundlichere Stimmung resultierte fast ausschließlich aus externen Einflüssen wie höheren Sojabohnenkursen, festeren Aktienmärkten und steigenden Rohölnotierungen.
Auch in Paris notierte Mais mit Kursgewinnen von 1,75 €/t bei vergleichsweise regen Umsätzen fester.
  
Sojakomplex: Der Sojakomplex blieb in Aufwärtsbewegung. Nach weiteren Kursgewinnen haben sich die Bohnenpreise in Chicago im Wochenverlauf um mehr als 13 US-$/t erhöht. Neue Sojabohnenkäufe Chinas waren die treibenden Faktoren. Die chinesische Delegation in USA soll Verträge über Lieferung in einem Gesamtumfang von 13,4 Mio. t Sojabohnen unterzeichnet haben. Aber auch die etwas zwiespältige Wetterlage in Südbrasilien unterstützte den Sojakomplex. Die Sojaschrotkurse verzeichneten nur kleinere Kursgewinne.
 
Raps: Die stabile Tendenz für Raps hält an. Die Kursgewinne fielen in Paris nur bescheiden aus. In Winnipeg gab es dagegen Notizgewinne von mehr als 5 Can-$/t. Heute dürfen vor allem die festeren Rohölnotierungen der Rapsmärkte bestimmen.
 
Rohöl: Der Iran hat seine Rohöllieferungen nach Großbritannien und Frankreich gestoppt. Die Rohölkurse regierten heute Morgen bereits mit weiteren Kursgewinnen. Am Vortag schlossen die Rohölnotierungen allerdings durchwachsen. Während Brent Crude Öl nach Gewinnmitnahmen etwas niedriger notierte, hat sich der Anstieg der WTI-Notierungen fortgesetzt. Steigende Risikobereitschaft der Anleger und der Atomstreit mit dem Iran bestimmen weiterhin den Rahmen für die Rohölnotierungen. Saudi-Arabien hat zudem Dezember seine Rohölproduktion um 2,4 Prozent gedrosselt. (St)
stats