Tageskommentar Rohstoffe: große Maisexporte treiben Chicago Notierungen hoch


Ungewöhnlich große Maisexporte sorgten an der Chicagoer Börse für kräftige Notizgewinne bei Mais. Die festeren Maisnotierungen färbten auch auf Soja und Weizen ab, die ebenfalls fester schlossen. Angeheizt wurde die kleine Rallye noch durch zusätzliche Shortabdeckungen. An der Matif konnten Weizen und Mais ebenfalls mit Kursgewinnen punkten. Die Rapsnotierungen zogen in einer Gegenreaktion auf die vorangegangenen technischen Verluste mit Ausnahme des Frontmonats Mai wieder nach oben. Brent Crude Rohöl notierte knapp behauptet.
 
Weizen: An der Chicagoer Börse bekam Weizen Unterstützung vom festen Mais und von Shortabdeckungen. Die Weizennotierungen zogen rund 6 US-$/t an, die offenen Positionen gingen gleichzeitig zurück. Kaltes Wetter in den Plains und Frostgefahr halten Befürchtungen über Schäden an US-Weizenbeständen wach.
An der Matif legten die Weizennotierungen unter dem Einfluss Chicagos bis zu 2,75 €/t zu. Der jüngsten Regenfälle haben in Frankreich zu einer etwas besseren Bonitierung der dortigen Weizenbestände geführt. Auch der Zustand der französischen Gerstenfelder hat sich nach der neuen Bonitierung von AgriMer etwas verbessert.
 
Mais: Ungewöhnlich große US-Maisexporte ließen die Chicagoer Maisnotierungen fast 12 US-$/t in die Höhe schießen. Der am Freitag bekannt gegebene Maisexport von 1,56 Mio. t war die größte Tagesmenge, die seit 20 Jahren in den USA für den Export gemeldet wurde. Das meiste davon wurde für eine unbekannte Destination abgeschlossen. Offiziell gehen nur 120.000 t nach China. Im Verlauf der Vorwoche haben sich die US-Maisexporte damit auf 2,8  Mio. t summiert, der größte Teil davon dürfte vermutlich nach China gehandelt sein. Größere Positionsbereinigungen heizten die Maisrallye zusätzlich an, denn die offenen Positionen haben sich noch einmal signifikant reduziert. Die Maisnotierungen in Chicago weisen zudem eine ungewöhnlich große Differenz zwischen Mai und Juli auf. Der Mai notiert derzeit rund 12 US-$/t über dem Juli, der normalerweise mit einer Prämie gegenüber dem Mai bewertet wird.
An der Matif schlossen die Maisnotierungen mit freundlicheren Weizenmärkten etwas fester.
 
Sojakomplex: Die Sojabohnennotierungen in Chicago zeigten erneut außergewöhnliche Kurssteigerungen. Erstmals seit fünf Jahren durchbrachen sie die Marke von 15 US-$/Bushel (551 US-$/t) nach oben. Die Spitzengewinne ließen sich zwar nicht halten, doch bei Börsenschluss stand erneut ein deutliches Plus an den Bohnennotierungen. Die Sojaschrotkurse zogen sogar bis zu 8,50 US-$/t an. Der feste Mais, Reaktionen auf die enttäuschenden Bohnenernten in Südamerika und neue US-Sojabohnenexporte von 216.000 t für die alte Ernte sorgten für Stimmung.
 
Raps: Auch ohne die Vorgaben aus Chicago leitete Raps eine Gegenreaktion nach den technischen Verlusten des Vortags ein. Die festen Sojabohnennotierungen gaben jedoch zusätzliche Hilfestellung. Der August notierte über 5 €/t fester. Lediglich der Frontmonat Mai gab technisch bedingt 4 €/t nach, denn am heutigen Montag ist der letzte Handelstag für den Maikontrakt 2012.
In Winnipeg notierte Canola-Raps ebenfalls fester.
 
Rohöl: Rohöl schloss uneinheitlich. WTI notierte nach besseren Konjunkturdaten aus den USA etwas fester, Brent Crude Öl schloss knapp behauptet. Die Brent-Notierungen wurden durch die Herabstufung der Bonität Spaniens durch Standard & Poor's belastet. (St)
stats