Antibiotika

Tierhaltung besorgt Verbraucher


Mehr als 80 Prozent der Verbraucher wissen von Antibiotikaresistenzen, für mehr als 64 Prozent sind sie Grund zur Beunruhigung. Damit stehen Resistenzen im Vergleich mit anderen Themen für Verbraucher an vorderster Stelle, berichtet das Bundesinstitut für Riskobewertung (BfR), Berlin.

In einer repräsentativen Befragung ermittelte das Institut, dass mit 53 Prozent die Mehrheit der Befragten die Hauptursache für Resistenzen in dem Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung sehe. Nur etwa ein Viertel der Befragten nennt die Humanmedizin als Hauptursache. Nur sehr wenige der Befragten gehen davon aus, dass auch der Kontakt mit antibiotikaresistenten Keimen im eigenen Haushalt ein Risiko darstellen könnte. Hier sieht das BfR weitere Aufklärungsarbeit als notwendig an.

Mit dieser und weiteren angekündigten Untersuchungen will das BfR prüfen, inwieweit die Risikowahrnehmung der Öffentlichkeit medial geprägt und beeinflusst wird. Für das Frühjahr kündigt das BfR weitere Studienergebnisse an. (jst)

stats