Deutscher Bauerntag

Tierhaltung zwischen Ideal und Realität


"Tierhaltung in Deutschland" wird ein Schwerpunktthema des Deutschen Bauerntages sein, der am 24. und 25. Juni in Erfurt tagt. Die Landwirte spüren, dass sie den unterschiedlichen Anforderungen kaum gerecht werden können. Tierschützer und andere NGOs fordern eine artgerechte Tierhaltung, den Verzicht auf importierte Futtermittel und eine Tierproduktion, die am inländischen Bedarf ausgerichtet ist. Die Verbraucher greifen beim Einkauf häufig zu den billigsten Angeboten. Produziert werden sollen Eier, Milch und Fleisch in kleinen Betrieben, ohne "Massentierhaltung".

Alternativen sind gefragt

Auf dem Bauertag soll das Thema Tierhaltung unter verschiedenen Blickwinkeln diskutiert werden. Ethische Fragen gehören dabei genauso dazu, wie die wirtschaftlichen Folgen von höheren gesetzlichen Auflagen. Fakt ist, dass die Haltungsbedingungen für Nutztiere in Deutschland heute besser sind als vor 20 Jahren. Jeder neue Stall bietet mehr Tierwohl. Trotz dieser Verbesserungen werden bestimmte jahrzehntelang geübte Praktiken wie  as Kürzen von Schnäbeln bei Legehennen und die betäubungslose Kastration sowie das kupieren der Schwänze bei Ferkeln von der Gesellschaft nicht mehr akzeptiert. Auch die meisten Landwirte würden auf diese Eingriffe am liebsten verzichten, doch noch fehlen geeignete Alternativen.

Neue Verfahren brauchen Zeit

In den ersten Tagen nach der Geburt wird bisher der Schwanz der Ferkel gekürzt.
-- , Foto: SB
In den ersten Tagen nach der Geburt wird bisher der Schwanz der Ferkel gekürzt.
Die Landwirtschaft beteiligt sich aktiv daran, Wege zu finden, wie auf die Eingriffe verzichtet werden kann. Ein Beispiel dafür sind die gemeinsamen Bemühungen von Landesregierung und Landwirtschaft in Niedersachsen für den Verzicht auf das Kupieren der Schwänze bei Ferkeln. Die Landwirtschaft braucht Zeit, neue Verfahren zu entwickeln und sie in jedem Stall umzusetzen. Beim Bauerntag wird es auch darum gehen, Politik und Gesellschaft davon zu überzeugen, diese Zeit zu gewähren. (SB)



stats