Beim Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) in Hannover gibt es jetzt eine Meldestelle, die Verstöße und Missstände in den Bereichen Tiergesundheit und Tierschutz entgegen nimmt, sammelt, prüft und weitergibt. Mitarbeiter aus der Fleischproduktion können dort Hinweise geben.

Die Hinweise können auch ohne Angabe personenbezogener Daten abgegeben werden, sofern persönliche Nachteile durch die Meldung befürchtet werden. "Niedersachsen betreibt damit modernen Whistleblower-Schutz, prüft alle Hinweise und geht ihnen gegebenenfalls nach", so Verbraucherminister Christian Meyer.

Die Anonymität solle auch nur in Ausnahmefällen greifen: "Um Verstößen auch wirklich nachzukommen und rechtswirksam zu sanktionieren, sind namentliche Zeugenaussagen natürlich besser." (hed)
stats