Neue Bauernregeln

Tierschützer kapern Kampagne

Eine sichtlich aufgebrachte Sprecherin wehrte sich gegen Anschuldigungen, das Umweltministerium hätte die neuen Bauernregeln trotz Einstellung der Kampagne aufgehängt. Vor knapp einer Woche hatte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) auf Grund anhaltender Kritik von Landwirten und Politikern die Aktion gestoppt und sich gegenüber Landwirten entschuldigt. „Nein, die Plakate des Bundesumweltministeriums werden nicht aufgehängt, nicht weiterverwertet und sind auch nicht von uns weitergereicht worden“, heißt es im Ministerium.

Die Aktion des Tierschutzbüros sorgt im Umweltministerium für großen Ärger.
-- , Foto: Tierschutzbüro
Die Aktion des Tierschutzbüros sorgt im Umweltministerium für großen Ärger.
Allerdings hat wohl das Deutsche Tierschutzbüro die Spottverse zum Anlass einer eigenen Kampagne genutzt. „Wir haben die Kampagne des Tierschutzbüros mit deutlich kleineren und gestalterisch abweichenden Plakaten aber zur Kenntnis genommen", sagte die Sprecherin gegenüber agrarzeitung.de. Tierschutzaktivisten des Deutschen Tierschutzbüros demonstrierten heute mit Plakaten und in Schweinekostümen vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin. Die Tierschutzorganisation führt die Kampagne von Hendricks fort und plant Plakate in mehreren deutschen Großstädten aufzuhängen. Zudem wird ein Plakat-Wagen der Tierschützer bundesweit Großstädte anfahren und auf die Kampagne aufmerksam machen.

Die Übernahme von Bauernregeln und die nahezu identische Gestaltung der nicht verwendeten Hendricks-Plakate für diese Kampagne geschehe ohne Wissen und ohne Zustimmung des Umweltministeriums. Sicherere Rechtsansprüche seitens des Ministeriums bestünden nur bei der identischen Verwendung der Motive. „Wir lassen daher gegenwärtig noch prüfen, ob dies hier der Fall ist", so die Sprecherin weiter. (da)
stats