Die Agrarministerkonferenz (AMK) von Bund und Ländern trifft sich zu ihrer Frühjahrstagung
unter dem Vorsitz von Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) von Mittwoch bis Freitag in dieser Woche in Hannover. Die Tagesordnung ist umfangreich.

Größere Streitpunkte sind bisher nicht abzusehen. Nach dem Sieg der CDU der Landtagswahl im Saarland dürfte der bisherige Agrarminister Reinhold Jost (SPD) auch weiterhin im Amt bleiben.

Folgende Punkte wollen die Agrarminister bis zur Beschlussfassung bringen:
-  Weiterentwicklung der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP)
- Zukunft der bäuerlichen Milchviehhaltung – zusätzliche Kriseninstrumente schaffen
- Freihandelsabkommen und ihre Auswirkungen auf die Landwirtschaft
- Geflügelpest und Freilandhaltung
- Antibiotikaeinsatz und Antibiotikaresistenzen minimieren
- Lebensmittelverschwendung
- Zulassungsverfahren bei Glyphosat
- Haltung von Sauen in Kastenständen, einheitlicher Beschluss in Deutschland nach dem Magdeburger Urteil
- Nationale Tierschutzstrategie und Tierwohlkennzeichnung
- Tierschutz bei Tiertransporten sowie
- Nationale Strategie zur Reduzierung der Stickstoffüberschüsse. (az)
stats