Der nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel kritisiert die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes in Minden. Nach dieser dürfen männliche Küken weiterhin getötet werden.

Remmel kündigt an, Berufung gegen das Urteil beim Oberverwaltungsgericht in Münster einzulegen. Ein Grundsatzurteil für mehr Tierschutz sei sein Ziel. Zugleich fordert er den Bund auf, das Tierschutzgesetz entsprechend zu ändern.

Das Verfassungsgericht in Minden hat heute entschieden, dass das Bundes-Tierschutzgesetz keine ausreichende Rechtsgrundlage für ein Tötungsverbot der „Eintagsküken“ biete. Daher sei das von den Tierschutzbehörden angeordnete Tötungsverbot in Nordrhein-Westfalen in seiner jetzigen Form unzulässig. (has)
stats