Im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen hat Tschechien in der östlichen Verwaltungsregion Zlin die Krisenlage ausgerufen. Das meldet heute der österreichische aiz Infodienst.


Um das Ansteckungsgebiet soll ein 45 km langer elektrischer Zaun errichtet werden. "Es ist entscheidend, die infizierten Wildschweine in dem Gebiet zu halten und keine anderen hineinzulassen", sagte Regionspräsident Jiri Cunek der Agentur CTK. In dem Gebiet um die Industriestadt Zlin haben Veterinärmediziner das Virus bereits bei 72 von 115 untersuchten verendeten Wildschweinen nachgewiesen. Ein Übergreifen auf Schweinemastbetriebe könnte immensen wirtschaftlichen Schaden verursachen. 


Das österreichische Gesundheitsministerium hatte bereits Ende Juni umfangreiche Vorsorgemaßnahmen getroffen. So sind alle tot aufgefunden Wildschweine zu untersuchen. Es sollte nur eine schonende Bejagung geben. Der Kontakt von Wild- zu Hausschweinen ist zu unterbinden, Materialien aus der Jagd sind zu entsorgen. Freiland- und Auslaufhaltung von Hausschweinen unterliegen besonderen Auflagen. (az)
stats