Gesamtrechnung

US-Farmer verdienen weniger

In seiner Schätzung für 2016 rechnet das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA damit, dass die Farmer Nettoeinkommen von zusammen 71,5 Mrd. US-$ erzielen. Das wären etwa 12 Prozent weniger als im Vorjahr, das bereits einen Rückgang um 13 Prozent im Vergleich zu 2014 gebracht hatte. In der längerfristigen Betrachtung würden die Nettoeinkommen 2016 auf dem niedrigsten Stand seit 2009 fallen.

Als Grund für den aktuellen Rückgang nennt das USDA geringere Erlöse für die Verkäufe von tierischen und pflanzlichen Erzeugnissen. Einen Ausgleich schaffen die verschiedenen Programme zur Einkommensstützung. Insgesamt werden über diese Sicherheitsnetze 2016 voraussichtlich rund ein Viertel mehr ausgezahlt als im Vorjahr. Das USDA rechnet mit einem Gesamtbetrag von rund 13,5 Mrd. US-$, der direkt an Farmer ausgeschüttet wird. Entlastet werden die US-Farmer durch relativ günstige Produktionskosten. Das Ministerium nennt vor allem niedrige Preise für Treibstoff und Düngemittel. (db)
stats