Veterinärabkommen

US-Tierzüchter können exportieren

Den Weg frei gemacht für Exporte nach Russland, Kasachstan und Weißrussland hat das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA. Mit den Veterinärbehörden der drei Länder der Zollunion sind die Formalitäten unter Dach und Fach. Ab sofort dürfen Eintagsküken und Bruteier geliefert werden.

Nach Einschätzung des USDA eröffnet sich für US-Hähnchenzüchter ein zusätzliches Marktvolumen von 25 Mio. US-$. Die Verhandlungen haben nach Angaben des Washingtoner Ministeriums zehn Jahre gedauert. Jetzt hoffen die Amerikaner, weitere Vereinbarungen für Exporte von Zuchtrindern abschließen zu können.

Ebenfalls erfolgreich war die zum USDA gehörende oberste Veterinärbehörde im Irak. Jetzt können Milchkühe aus den USA dorthin geliefert werden. Das USDA spricht von einem potenziellen jährlichen Absatzvolumen von 60 Mio. US-$. (db)
stats