Dauergrünland

Umbruchverbot bleibt bestehen


„Wir wollen das vollständige Umbruchverbot für Dauergrünland für weitere fünf Jahre“, erklärte Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) heute in Schwerin. Aufgrund der Bodenpreisentwicklung sei zu erwarten, dass zukünftig vermehrt versucht wird, Dauergrünland in großem Umfang in Ackerland umzuwandeln, befürchtet der Minister, der die Bedeutung des Dauergrünlands für den Arten- und den Klimaschutz betonte.

In Mecklenburg-Vorpommern sind derzeit etwa 270.000 ha Dauergrünland erfasst. Der Flächenanteil ist allerdings rückläufig. 2010 wurden noch mehr als 290.000 ha als Grünland ausgewiesen. Seit 2012 steht Dauergrünland in Mecklenburg-Vorpommern per Gesetz unter Schutz. Neben dem Flächenverlust für Bauvorhaben sei der Druck auf das Dauergrünland auf die erheblichen ökonomischen Vorteile zurückzuführen, die eine Umwandlung in Acker für Eigentümer, Pächter und Nutzer bringt. Dies gelte vor allem für die Differenz der Bodenpreise zwischen Grün- und Ackerland. (SB)

stats