Forschungsprojekt

Umfrage zum Integrierten Pflanzenschutz

Welche Erwartungen verbinden Landwirte mit dem Thema „Integrierter Pflanzenschutz“ (IPS) ist das Thema einer Umfrage der Agrathaer GmbH, Müncheberg. Die Ergenbisse sollen genutzt werden, um eine Kommunikationsstrategie für den Integrierten Pflanzenschutz zu entwickeln.

„Uns interessiert die Meinung der Praktiker zum Integrierten Pflanzenschutz“, sagt Katharina Schmidt von Agrathaer. Die Ausgründung des Leibnitz-Institutes für Agrarlandforschung (ZALF) startet deshalb jetzt eine Umfrage im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Es gehe darum zu klären, ob und wie Landwirte den Integrierten Pflanzenschutz anwenden: „Vor allem möchten wir erfahren, was die Erzeuger über den Integrierten Pflanzenschutz wissen und wie das Know-how künftig besser vermittelt werden kann“, so Schmidt.

Großen Wert legt Agrathaer auf die anonyme Auswertung. Es werden keine Rückschlüsse auf die Teilnehmer gezogen. Die erhobenen Daten verwendet Agrathaer ausschließlich im Rahmen des Forschungsvorhabens „Wissenstransfer und Kommunikation im Integrierten Pflanzenschutz“. Zusätzlich zu den Landwirten richtet sich die Umfrage an alle, die sich beruflich mit dem Thema Pflanzenschutz beschäftigen. (SB)
stats