Ammoniak

Umweltministerium will mehr Filter


Ställe mit mehr als 2.000 Mastschweinen sollen in Zukunft mit Luftfiltern ausgesattet werden.
-- , Foto: SB
Ställe mit mehr als 2.000 Mastschweinen sollen in Zukunft mit Luftfiltern ausgesattet werden.

Das Bundesumweltministerium will die Emissionen aus der Tierhaltung deutlich senken. Geplant ist, die Technischen Anleitung (TA) Luft zu verschärfen. Demnach sollen Ställe, die nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImsch) genehmigungspflichtig sind, in Zukunft mit qualitätsgesicherten oder zertifizierten Anlagen zur Abluftreinigung ausgestattet werden. Dies sehe der Arbeitsentwurf zur Anpassung der TA Luft vor, teilte das Bundesumweltministerium in einer Antwort auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen mit. Der Referentenentwurf zur neuen TA Luft soll bis zum zweiten Quartal 2016 vorliegen, bis Mitte 2017 will das Ministerium die Novelle abschließen.

Die Filterpflicht würde für größere Ställe mit 2.000 Mastschweineplätzen, 750 Zuchtsauen, oder 6.000 Ferkeln gelten. Das Ministerium lehnt sich dabei an die bereits auf Länderebene bestehenden Filtererlasse von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein an. Dort sind  Abluftreinigungsanlagen vorgeschrieben, die Staub, Ammoniak und Geruch abscheiden. (SB)
stats