Vogelgrippe

Untersuchungen auf Hochtouren

Seit dem Nachweis von des Virus H5N8 in einer Wildente auf Rügen laufen die Untersuchungen mit Nachdruck weiter. „Alle bisher ergriffenen Maßnahmen sind darauf ausgerichtet, eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern“, so Dr. Till Backhaus, Agrarminister von Mecklenburg-Vorpommer.

Insgesamt wurden bisher 3.513 Proben untersucht. Auch das Wildvogelmonitoring werde weitergeführt, um Erkenntnisse über die Verbreitung des Virus zu erlangen. „Allein in diesem Jahr haben wir schon 729 Wildvögel untersucht.

Die Inkubationszeit mit dem Virus kann wenige Stunden bis mehrere Tage dauern. Die Seuche verläuft danach schnell und endet meist tödlich. Besonders Hausgeflügel reagiert empfindlich. „Die Aufstallung des Hausgeflügels ist deshalb besonders wichtig. Hier geht es sowohl um Vorbeugung vor Tierseuchen“, so Backhaus weiter. Die Aufstallung hat in geschlossenen Ställen oder unter einer überstehenden, dichten Abdeckung, wie zum Beispiel einer Folie zu erfolgen. Damit ist das Geflügel gegenüber Einträgen von Wildvögeln geschützt

Wie lange die Aufstallungspflicht anhält, kann Backhaus derzeit nicht sagen. „Dazu müssen wir erst mehr über die Gesamtsituation wissen und weiterhin in alle Richtungen ermitteln. Fakt ist, dass Geflügelfleisch und Eier weiterhin verzehrt werden können." (da)
stats