Entwicklungspolitik

Urbanisierung schafft Probleme


Bislang gelte die Auffassung, dass durch den als Urbanisierung bezeichneten bezeichneten massenhaften Zuzug der ländlichen Bevölkerung in die großen Städte Probleme der Entwicklungspolitik gelöst werden könnten, sagte Robert Dictus, Vertreter des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UN) in Deutschland. „Das ist ein Trugschluss“.

"Wenn viele sehr arme Leute den ländlichen Raum verlassen und in die Städte ziehen, dann nimmt dort die Armut zu", sagte Dictus. Die UN müssten zur Kenntnis nehmen, dass sich in den rasch wachsenden Städten in großen Teilen der Welt die sozialen Probleme rasant vergrößerten. „Die Hoffnungen der meisten in die Stadt ziehenden Menschen werden bitter enttäuscht“, führte Dictus aus.

Die UN würde daher in ihrer zukünftigen Entwicklungspolitik die Städte stärker berücksichtigen. Die ländlichen Räume bedürften jedoch weiterhin großer Aufmerksamkeit, ergänzte er. (jst)
stats