Russland

Vergeltung im Lebensmittelhandel

Die Türkei rechnete nach dem Abschuss eines russischen Militärflugzeugs schon mit Wirtschaftssanktionen. Jetzt trifft es die Lieferung von Lebensmitteln mach Russland. Die Kontrollen würden an den Grenzen und vor Ort bei den Herstellern verschärft, kündigte der russische Landwirtschaftsminister Alexander Tkaschjow an. Nach seiner Auskunft entsprächen rund 15 Prozent der Lebensmittellieferungen aus der Türkei nicht den geforderten Standards. Der Minister verwies auf erhöhte Pestizidrückstände, überschrittene Nitratwerte und andere Verstöße. Die Türkei lieferte 2014 Lebensmittel im Wert von 1,4 Mrd. $ nach Russland. Das abgeschossene Militärflugzeug erwähnte Tkaschjow nicht. Handelshemmnisse im Agrarsektor sind schon wiederholt ein Mittel in der russischen Außenpolitik. Die EU darf wegen Konfliktes mit der Ukraine seit Sommer 2014 keine Lebensmittel mehr nach Russland liefern. (Mö)
stats