Mercosur

Verhandlungen sollen fortgesetzt werden

In der 2. Woche im Mai würden die Angebote in den Verhandlungen der EU mit den Mercosurländern vorgelegt. Dies sagte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström nach einem Treffen mit Rodolfo Nin Novoa, dem Außenminister von Uruguay in Brüssel. Novoa hat zur Zeit den Vorsitz der Mercosurländer, zu denen sich Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay zusammengeschlossen haben. Für sensible Agrarprodukte wie Fleisch, Zucker oder Bioethanol sieht die EU-Kommission vor. Frankreich und andere EU-Mitgliedstaaten wollen sensible Agrarprodukte am liebsten aus den Verhandlungen heraushalten, zumal wegen der Krise in der EU. Die EU-Kommission hält dies für ausgeschlossen, weil die Südamerikaner vor allem an zusätzlichen Agrarexporten interessiert sind. Die Mercosurverhandlungen ruhen seit 2004, unter anderem wegen der Uneinigkeit unter den Südamerikanern. (Mö)
 
stats