In dieser Woche haben der Bund und die neuen Bundesländer ihre Gespräche über den Verkauf von landwirtschaftlichen Flächen der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) an die Länder wieder aufgenommen.

In Mecklenburg-Vorpommern betrifft dies knapp 50.000 ha. Landwirtschaftsminister Till Backhaus sichert zu: „Das Land soll bei den Landwirten bleiben."

Eine wesentliche Voraussetzung für den Verkauf sei, dass sich Bund und Länder auf die Kaufpreise einigen. Beide Partner haben sich gegenseitig zugesagt, länderspezifische Modelle der Finanzierung und die rechtliche Gestaltung der Verkäufe ergebnisoffen zu prüfen. Die Gespräche werden in den kommenden Monaten fortgesetzt. (hed)
stats